Sporttauchen

 Sporttauchen ist eine faszinierende Naturwassersportart. Einwohner der Südseeinseln Tauchen schon seit Jahrhunderten ohne Ausrüstung nach Fischen und Perlen. Deutsche Erfinder entwickelten im 18. Jahrhundert erstmals Tauchhelme und –glocken, mit denen man länger unter Wasser bleiben konnte. Die ersten Anzüge zu Beginn des 19. Jahrhunderts ähnelten eher Ritterrüstungen. Seitdem hat sich im Sportauchen einiges getan. Anzüge und Sauerstoffflaschen sind heute leichter, komfortabler und technisch perfekter und machen so das Tauchen zu einer einzigartigen Natursportart.

Wo?

In den zahlreichen Vereinen und Tauchschulen des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Kurse dieser facettenreichen Sportart. Das Angebot reicht vom Leistungssport mit Flossenschwimmen und der Mannschaftssportart Unterwasser-Rugby bis hin zum Breitensport mit umweltverträglichem Tauchen und Schnorcheln, das weltweit von Männern und Frauen aller Altersgruppen betrieben wird. Hier gibt es auch Tauchausbildungen, ohne die man nicht abtauchen sollte.

Wie oft?

Schwerpunkt des regelmäßigen Tauchtrainings ist das richtige Erlernen der Atemtechnik, das Beherrschen der Abtauchtechnik und des exakten Flossenschlages. In zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche wird die notwendige „Tauchfitness“ aufgebaut und trainiert. Eine ausreichende Kondition unter Wasser ist sehr wichtig, um nicht für sich und andere ein Risiko darzustellen. Viele Vereine beginnen ihre Tauchlehrgänge erst mal im Schwimmbad, um ihren Schülern die Sicherheit für den Tauchgang zu vermitteln.

Was ist zu beachten?

Unter fachkundiger Anleitung und keinen Vorschädigungen von Ohren oder Lunge ist das Sporttauchen für alle Altersgruppen ein Erlebnis. Wichtig ist zu Beginn eines Tauchlehrganges einen Fitness-Check bei einem Sportmediziner durchzuführen. Erst danach können sie mit gutem Gewissen abtauchen. Unfälle oder unüberlegtes Handeln unter Wasser können vermieden werden, wenn Sie sich genau an die Anweisungen Ihres Tauchlehrers halten und immer mit einer Tauchgruppe und niemals allein unterwegs sind. Die für das Schnorcheln und allgemeine Tauchtraining ausreichende Ausrüstung sind Tauchermaske, Schnorchel und Flossen. Alle anderen Tauchgeräte können Sie im Verein oder in einer der vielen VDST-Tauchschulen im In- und Ausland zunächst kostengünstig ausleihen.

Weitere Informationen ...

Verband Deutscher Sporttaucher e.V.
Berliner Str. 312
63067 Offenbach
Telefon: (069) 9819025
Telefax: (069) 98190298
E-Mail: vdst.ev(at)vdst.de 


Zurück